Mathis Künzler

Performances:

Künstlerische Leitung Vorort | Schauspieler

* 1978 in Basel. Lebt als Freischaffender Schauspieler & Regisseur in Bern und ist Vater von zwei Kindern. Zuletzt entstand die Produktion „Krabat“ für das Stadttheater Bern, in Co-Regie mit Jonathan Loosli. Davor inszenierte er die Produktion „Moby Dick“ die vom 8.8 bis zum 9.9.2017 am Wohlensee aufgeführt wurde. 2015 die Produktion „Fellini’s «Totale Liebe»“. 2013 entstand die Produktion „Bruder Tod“. 2012 „Neuland“. 2010 „Die Sage vom Schlachthausstier“. Seit seinem Studium an der Zürcher Hochschule für Musik und Theater, arbeitet er in der freien Theaterszene oder als Gast an diversen Stadttheatern. Zuletzt in der Produktion „Heimat Kosmos“ des Club 111, Regie: Meret Matter. Am Stadttheater St. Gallen in „Vrenelis Gaertli“, Regie: Jonas Knecht. 2015 Am Theater Basel in „Romeo & Julia“, Regie: Barbara-David Brüesch. 2014 Am Schauspielhaus Zürich in „Transit“. Mit der Tanztheatergruppe deRothfils in der Produktion „Bunny in the pit“. 2013 Mit der Theater Falle Basel in der Produktion „Im wilden Westen“. Im Jungen Schauspielhaus Zürich in der Produktion „Du,Du&Ich“. In „Der Unmenschliche Montag“ am Maxim Gorki Theater Berlin. u.v.a.

Film Zuletzt zu sehen im Kurzfilm «4000.-», Regie: Matto Kämpf, (Publikumspreis Berner Filmpreis). In «Coup de Grace» Regie: Pascal Glatz. Im Schweizer Kinofilm „Nachtexpress“, Regie: Alex Kleinberger. Spielte ausserdem in „Räuberinnen“ , Regie: Carla Lia Monte und „Snow White“ , Regie: Samir. Internationale Bekanntheit erlangte er durch die Sat 1 Serie „Verliebt in Berlin“ als Hauptdarsteller (Deutscher Fernsehpreis), der Sat 1 Krimiserie „R.I.S“ und der ARD Serie „Geld Macht Liebe“. mit Ausstrahlungen in Frankreich, Kanada, Ungarn und Österreich.

Ausbildung & Auszeichnungen: Publikumspreis des Berner Filmpreis für «4000.-», Regie: Matto Kämpf. Gewann mit der „Parcivality Show“ von Thomas Schweigen (FarADay Cage) den Ensemblepreis des Schauspielschultreffens 2004. Gastspiele mit „Die Schaukel“ (Jungen Theater Basel) Regie: Sebastian Nübling an den Wiener Festwochen und dem Impulsefestival (Juri- und Publikumspreis).

Studierte an der Zürcher Hochschule für Musik und Theater, Diplom 2005. Gefolgt von diversen Weiterbildungen im Bereich der Method-Technik nach Lee Strassberg und Workshops mit Giles Foreman vom Acting Studio London in englischer Sprache.

Sonstiges: Unterrichtete die Saison 12 / 13 als Schauspiellehrer den Jugendclub des Schlachthaus Theater Bern. Arbeitet ausserdem als Kommunikationstrainer für verschiedene Hochschulen und wirtschaftliche Unternehmen.

1995 – 1999 Lehre als Metallbauschlosser. 1994 – 1995 Sprachaufenthalt in Indiana USA.

Contact: